Fragen nach Bezirk und Thema filtern:

Fragen filtern:

down

17 Fragen & Antworten gefunden.

  • ALLEBezirke

    Darf ich eine Kletterpflanze im Topf von meinem Fensterbrett aus an der Hausfassade hoch wachsen lassen?

    down

    Fassadenbegrünung ist eine super Sache, geht aber nur mit Zustimmung des/der Hauseigentümers/in. Wende dich daher am besten an die Hausverwaltung oder direkt an die Hausinhabung.

    Du könntest auch im Vorhinein überlegen, ob du nicht gleich eine Fassadenbegrünung vom Boden aus vorschlägst. Dafür brauchst du zwar auch die Zustimmung, aber die Kletterpflanzen hätten mehr Platz zum wachsen und würden die Fassade gleichmäßig und flächendeckend begrünen. Das sieht schön aus und wirkt sich positiv auf das Stadtklima aus!

    Hier findest du alle Infos zur Fassadenbegrünung, welche Voraussetzungen es dabei zu beachten gibt und ein paar Bilder zur Inspiration!

    Übrigens: Die Stadt Wien fördert straßenseitige Fassadenbegrünungen mit 5.200 Euro!

    Du brauchst Unterstützung?
    Wir beraten dich gerne persönlich zur Fassadenbegrünung und stehen bei Fragen zur Umsetzung oder Fördermöglichkeiten zur Verfügung! Kontaktiere uns einfach im nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro.

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 16. Dezember 2020

  • ALLEBezirke

    Ich wohne in einem Altbau und mein Mietvertrag befristet. Ist es erlaubt, einen neuen befristeten Mietvertrag für die gleiche Wohnung abzuschließen?

    down

    Ja, sogenannte „Kettenverträge“ sind zulässig. Folgende Punkte müssen beachtet werden. Aber Die Befristung muss schriftlich vereinbart werden und die Befristung ist mit mindestens drei Jahren vereinbart.

    Und beachte: Die Verlängerung eines befristeten Mietvertrages erfolgt automatisch, wenn du nach Ablauf weiter Miete bezahlst und der Vermieter sich nie bei dir gemeldet hat. Dann gilt der Mietvertrag als einmalig auf drei weitere Jahre erneuert.
    Wird der Mietvertrag nach Ablauf dieser drei Jahre ein weiteres Mal nicht aufgelöst, gilt er als auf unbestimmte Zeit erneuert.


    Du hast noch mehr Fragen? 
    Wir beraten kostenlos und wienweit zu wohn- und mietrechtlichen Fragen. Für eine persönliche Beratung wende dich an unsere ExpertInnen im nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 10. Dezember 2020

  • ALLEBezirke

    Darf ich vor meinem Geschäft einen Pflanztrog auf den Gehsteig stellen?

    down

    Super Idee! Zuerst solltest du prüfen, ob genug Platz am Gehsteig ist. Zwischen Trog und Straße müssen noch mindestens 2 Meter „Restgehsteigbreite“ frei bleiben. Mit dieser Regelung möchte die Stadt Wien sicher stellen, dass für FußgängerInnen mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl genügend Platz ist, um sich ungehindert zu bewegen.

    Bevor du startest, musst du einen Antrag an die Stadt Wien – Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten (MA 46) stellen. In einem formlosen Schreiben solltest du kurz beschreiben und skizzieren, was du vor hast und wo genau der Trog stehen soll. Einfach an post@ma46.wien.gv.at schicken und die Antwort abwarten. Achtung: Meistens ist eine Gebühr von ca. 70 Euro zu zahlen.

    Pflanztröge im öffentlichen Raum machen die Stadt grüner und regen vielleicht auch andere an, aktiv zu werden. So können wir gemeinsam der Hitze in der Stadt entgegenwirken!

    Du brauchst Unterstützung?
    Wir stehen dir gerne bei Fragen zur Verfügung! Kontaktiere uns einfach im nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro.

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 9. Dezember 2020

  • ALLEBezirke

    Wie funktioniert die Fernwärme in Wien?

    down

    Fernwärme Wien liefert die Wärme für über 400.000 Wohnungen und 6.800 Großkunden in Wien. Wien Energie ist der Erzeuger und Lieferant. Ablesung und Verrechnung übernehmen die Wiener Netze oder andere Dienstleistungsunternehmen (z.B. ISTA), die auch die Messgeräte zur Verfügung stellen. Welche Firma das jeweils macht, geht aus der Abrechnung oder einem eigenen Vertrag hervor.

    Für die Umwelt ist Fernwärme deutlich besser als Kohle, Öl oder Gas und verbraucht um bis zu 75 Prozent weniger Energie. Die meiste Energie stammt aus vorhandener Abwärme von Kraftwerksanlagen, Industrie, Müllverbrennung etc. Über das 1.200 km lange Fernwärme-Verbundnetz wird 160 Grad Celsius heißes Wasser zu den versorgten Gebieten gebracht, wo die Wärme in sogenannten Umformerstationen direkt an die hauseigenen Systeme abgegeben wird.

    Näheres Infos findest du bei den Wien Energie Servicestellen oder telefonisch beim Fernwärme-Telefon unter 0800 500 700.


    Du möchtest mehr dazu wissen? 
    Wir beraten dich gerne persönlich in deinem nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro.

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 4. Dezember 2020

  • ALLEBezirke

    Die Mülltonnen in unserem Haus sind sehr voll. Was kann ich tun?

    down

    Die Menge an Müll im Haus kann sich von Zeit zu Zeit durch Umbauten, Zuzug oder neue Nutzungen ändern. Gewerblicher Müll gehört in eigene Sammelbehälter.

    Wende dich an deine Hausverwaltung, wenn der Bedarf an Mülltonnen oder der Standort angepasst werden soll. Diese kann in Absprache mit der Abteilung Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark (MA 48) der Stadt Wien darauf reagieren.

    Müll lässt sich auch gut einsparen!

    • Wenn du Müllsäcke benutzt und grosse Teile verkleinerst, reduziert sich das Gesamtvolumen und euer Müllraum bleibt sauber.
    • Nimm zum Einkaufen eigene Verpackungen und Tragbeutel aus Stoff mit. So schonst du nicht nur die Umwelt, sondern auch deine Geldbörse. Altpapier kann meist im eigenen Haus gesammelt werden.
    • Auch Altglas und Metalle sind wertvoll. Wo du Sammelbehälter und Müllplätze in unmittelbarer Nähe findest, kannst du online via Stadtplan checken.

    Du hast noch mehr Fragen? Her damit! 
    Wir beraten kostenlos und wienweit zu wohn- und mietrechtlichen Fragen. Für eine persönliche Beratung wende dich an unsere ExpertInnen im nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 26. November 2020

  • ALLEBezirke

    Ich wohne in einer Altbau-Wohnung. Kann ich meinen Mietzins überprüfen lassen?

    down

    Ja, du kannst deine Miethöhe online mit dem Richtwertrechner der Stadt Wien selbst einschätzen.

    Ergibt sich eine deutliche Differenz zu deinen monatlichen Zahlungen, so kannst du diese im allgemeinen innerhalb bestimmter Fristen zurückfordern.

    Für eine Hauptmietzinsüberprüfung hast du bei unbefristeten Verträgen 3 Jahre ab Mietvertragsabschluss Zeit. Bei befristeten Verträgen bleibt dir diese Option bis 6 Monate nach Auflösung des Mietverhältnisses.

    Eine Erhöhung aufgrund einer Wertsicherungsklausel kannst du innerhalb von 3 Jahren ab Kenntnis zur Prüfung einreichen. Eine Überprüfung der allgemeinen Betriebskosten des Hauses, die du anteilig monatlich mit zahlst, kannst für die letzten 3 Jahre rückwirkend verlangen.


    Du hast noch mehr Fragen? Her damit! 
    Wir beraten kostenlos und wienweit zu wohn- und mietrechtlichen Fragen. Für eine persönliche Beratung wende dich an unsere ExpertInnen im nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 11. Mai 2020

  • ALLEBezirke

    Darf ich auf meinem Balkon oder der Terrasse grillen?

    down

    Grundsätzlich ist es dir als MieterIn oder WohnungseigentümerIn erlaubt, auf der Terrasse, am Balkon oder im Garten zu grillen, solange es zu keiner Beeinträchtigung (z.B. durch Rauch) der NachbarInnen kommt. Manchmal gibt es in der Hausordnung diesbezügliche Bestimmungen.

    Um die Rauch- und Geruchsentwicklung gering zu halten, verwende am besten einen Elektrogrill.

    Wir empfehlen dir weiters, beim Grillen Rücksicht auf deine Nachbarschaft zu nehmen. Denn in schlimmen Fällen können Beeinträchtigungen zu rechtlichen Auseinandersetzungen führen.


    Wir helfen dir weiter! 
    Für eine persönliche Beratung zu wohn- und mietrechtlichen Fragen schau einfach im nächstgelegene GB*Stadtteilbüro vorbei. Wir beraten kostenlos und wienweit!

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 10. April 2020

  • ALLEBezirke

    Ich suche eine Wohnung. Erfülle ich die Kriterien für das Wohnungsangebot der Stadt Wien?

    down

    Das Wiener Wohn-Ticket ist deine Eintrittskarte zum Wohnungsangebot der Stadt Wien.

    Einheitliche Richtlinien machen es einfacher, eine geförderte Wohnung oder Gemeindewohnung zu finden. Dazu zählen auch SMART-Wohnungen. Dabei passt sich das Wohnungsangebot deinen persönlichen Angaben und deiner individuellen Situation an.

    Grundvoraussetzungen für ein Wiener Wohn-Ticket: 

    • Mindestalter 17 Jahre
    • Zwei Jahre durchgehender Hauptwohnsitz an der aktuellen Wiener Adresse
    • Österreichische Staatsbürgerschaft oder gleichgestellt
    • Diverse Einkommenshöchstgrenzen 
    • Geklärte Familienverhältnisse

    Alle Informationen zum Wohn-Ticket findest du bei der Wohnberatung Wien.


    Du möchtest mehr dazu wissen? 
    Wir beraten dich gerne persönlich, kostenlos und wienweit in deinem nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro.

    Themen: Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 24. März 2020

  • ALLEBezirke

    Wie kann ich die Kosten für meine Wasserrechnung reduzieren?

    down

    Wasser geht oft unbemerkt durch tropfende Wasserhähne oder Spülkästen verloren. 

    • Kontrolliere die WC-Spülung und nutze Spartasten, wenn vorhanden. Dreh den Wasserhahn gut aber nicht zu fest zu, um die Dichtung zu schonen.
    • Lass kein Wasser beim Zähneputzen oder anderen Tätigkeiten laufen.
    • Einhebel- oder Thermostat-Armaturen helfen, Wasser und Energie zu sparen.
    • Abgestandenes Wasser aus Kaffeemaschinen oder Wasserkochern lässt sich abgekühlt zum Blumengießen nutzen.

    Weitere Informationen findest online bei der Umweltberatung.


    Du möchtest mehr dazu wissen? 
    Wir beraten dich gerne persönlich in deinem nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro.

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 24. März 2020

  • ALLEBezirke

    Wie kann ich meinen Stromverbrauch in Grenzen halten?

    down

    Sechs Tipps, wie du in deiner Wohnung Strom und Kosten sparen kannst: 

    1. Kontrolliere die Stand-By-Funktionen deiner Geräte. Schalte sie am besten ganz aus, denn über längere Zeit verbrauchen Stand-By und Ruhemodus mehr Strom, als das Gerät im aktiven Gebrauch. Gönne nicht nur dir, sondern auch deinen Computern und Druckern längere Pausen und schalte sie ganz ab. 

    2. Ziehe Ladegeräte von der Steckdose ab, wenn du diese nicht benötigst. 

    3. Prüfe, ob dein Kühlschrank (ca. +7 Grad) und deine Tiefkühltruhe (ca. -18 Grad) gut eingestellt sind und schließe die Türen nach Gebrauch sofort. Lass Lüftungsschlitze frei und schlichte Lebensmittel so ein, dass die kühle Luft gut zirkulieren kann. 

    4. Verwende beim Kochen am Herd passende Töpfe mit Deckel und nutze die Restwärme zum Fertiggaren.

    5. Wenn du einen Geschirrspüler hast, schalte ihn erst ein, wenn er voll ist. Eine Temperatur von 50 Grad ist meist ausreichend.

    6. Für Waschmaschinen gilt: Wäsche gut sortiert einfüllen, oben eine Handbreit frei lassen. Programme mit Temperaturen von 30-40 Grad reichen aus, um mit handelsüblichen Waschmitteln die meisten Bakterien zu reduzieren.

    Weitere Informationen findest du online bei der Umweltberatung.


    Du möchtest mehr dazu wissen? 
    Wir beraten dich gerne persönlich in deinem nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro.

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 23. März 2020