Fragen nach Bezirk und Thema filtern:

Fragen filtern:

down

32 Fragen & Antworten gefunden.

  • 10.Bezirk

    In der Laxenburger Straße gleich beim Hauptbahnhof wird gebaut. Was kommt dort hin?

    down

    Zwischen der Laxenburger Straße und der Landgutgasse entsteht ein neuer Stadtteil, das Neue Landgut. Auf dem rund neun Hektar großen Gelände entstehen bis 2026 1.500 Wohnungen, ein Bildungscampus und eine zentrale Grünfläche. Auf drei Bauplätzen werden geförderte Wohnungen errichtet, auf einem davon ein Gemeindebau Neu mit 165 Wohnungen.

    Die Gösserhalle und die Inventarhalle, zwei Backsteinbauten aus der Gründerzeit, bleiben erhalten und werden für neue Nutzungen adaptiert.

    Mehr Infos gibts auf unserer Website: www.gbstern.at/themen-projekte/neues-landgut.

    Du hast noch mehr Fragen zum Neuen Landgut? Wir vom GB*Stadtteilmanagement sind für dich da!

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 15. September 2022

  • 21.Bezirk

    Ich habe gelesen, dass die Schleifgasse in Floridsdorf umgestaltet werden soll. Was passiert genau?

    down

    Die Schleifgasse ist ein kleiner, aber wichtiger Baustein, um Floridsdorfs Zentrum zukunftsfit zu machen. Seit Anfang 2022 prüft die Bezirksvorstehung Floridsdorf gemeinsam mit uns, wie die Straße attraktiviert und die fußläufige Anbindung zum Schlingermarkt verbessert werden könnte. Momentan sind die Anrainer*innen in einem Beteiligungsprozess eingeladen, mitzureden.

    Von einer Umgestaltung profitieren würden die vielen Kinder, Jugendlichen und Familien, die die Schleifgasse auf ihrem Schulweg passieren. Für sie spielt neben dem wegbegleitenden Spiel, das Thema Sicherheit eine besondere Rolle – auch hier gibt es Luft nach oben. Eine bessere und sicherere fuß- und radläufige Verbindung mit Gelegenheiten zum konsumfreien Aufenthalt würde auch den Marktbesuch anziehender machen. Denn für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen ist die Schleifgasse ein wichtiges Verbindungsstück zwischen dem in wenigen Minuten erreichbaren Franz-Jonas-Platz, dem Knotenpunkt des öffentlichen Verkehrs, und dem Schlingermarkt. Bei einer Umgestaltung sollen auch schattige Treffpunkte und Verweilflächen nicht fehlen. Maßnahmen gegen die urbane Hitze – mehr Grün, mehr Straßenbäume, die Schatten spenden – dürfen ebenso nicht zu kurz kommen.

    Beteiligung wird groß geschrieben!
    Der Weg zur neuen „zukunftsfiten“ Schleifgasse ist ein partizipativer Prozess mit Bewohner*innen, lokalen Gewerbetreibenden sowie Institutionen im Umfeld. Denn sie kennen ihre Straße am besten. Mittels eines Fragebogens sammeln wir in einem ersten Schritt die Wahrnehmungen, Einschätzungen, Ideen und Wünsche der Menschen vor Ort. Das Ziel: In einen Austausch zu kommen und gemeinsam auf den Punkt bringen, was die Schleifgasse braucht und wie sie zu einem fitten Herzen von Floridsdorf beitragen kann. Die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses bilden dann die Grundlage für die politische Entscheidungsfindung und die anschließende Planungs- und Umsetzungsphase ab 2023.

    Du willst mehr wissen? Dann komm zu unseren Öffnungszeiten ins GB*Stadtteilbüro am Schlingermarkt.

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Mitmach-Projekte

    Beantwortet am: 30. August 2022

  • 10.Bezirk

    Warum wird die Wildblumenwiese im Helmut-Zilk-Park gemäht?

    down

    Auch eine Wildblumenwiese muss gemäht werden – allerdings nur ein- oder zweimal im Jahr. Das ist notwendig, damit die Wiese nicht „verbuscht“, d.h. damit sie auch eine Wiese bleibt. Der Artenvielfalt schadet das Mähen keinesfalls.

    Die Wiener Stadtgärtner*innen mähen erst, wenn viele der Pflanzen bereits verblüht sind und sich Samen gebildet haben. Damit Wildtiere weiterhin Rückzugsflächen habe, wird nicht die gesamte Fläche gleichzeitig gemäht.

    Du hast noch mehr Fragen zum Sonnwendviertel? Wir vom GB*Stadtteilmanagement sind für dich da!

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 26. Juli 2022

  • 4.Bezirk

    In der Schelleingasse finden Bauarbeiten statt. Was wird dort gemacht?

    down

    In der Schelleingassen werden Leitungen in der Straße erneuert. Das nimmt der Bezirk auch gleich als Anlass die Schelleingasse zwischen Blechturmgasse und Petzvalgasse neu zu gestalten.

    Einerseits erfolgt eine Verbesserung für Fußgänger*innen mit mehr Platz zum Gehen sowie sicherere Kreuzungen. Andererseits werden 15 neue Bäume gepflanzt, die zu mehr Aufenthaltsqualität beitragen sollen. Neue Anwohner*innen-Parkzonen werden bereit gestellt und die Schelleingasse wird zur fahrradfreundlichen Straße.

    Am 20.4. haben wir über die Möglichkeit von Baumscheibenpatenschaften in der Schelleingasse vor Ort informiert. Dabei haben sich einige interessierte Bewohner*innen gemeldet, die ab nächstem Jahr eine Baumscheibe in der Schelleingasse betreuen werden.

    Haben Sie eine Baumscheibe in Ihrem näheren Umfeld, die Sie gerne begrünen möchten? Wir unterstützen dabei! Alle Infos dazu gibt es hier.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 26. Juli 2022

  • 5.Bezirk

    Die Reinprechtsdorfer Straße wird umgestaltet. Was ist da geplant?

    down

    Fix ist, dass die Reinprechtsdorfer Straße eine Einbahn mit Fahrrichtung stadtauswärts wird. Der dadurch gewonnene Platz wird für Baumpflanzungen und Aufenthaltsbereiche genutzt.

    Derzeit sind die Details für die Umgestaltung noch in Planung, im Herbst 2022 soll mit dem Umbau begonnen werden, zuerst im Abschnitt zwischen Schönbrunner Straße und Arbeitergasse.

    Du willst noch mehr dazu wissen? Aktuelle Infos gibt´s im GB*Stadtteilbüro für den 3., 4., 5., 10. und 11. Bezirk in der Quellenstraße 149. Du erreichst uns auch unter ost@gbstern oder (+43 1) 602 31 38.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 26. Juli 2022

  • 2.Bezirk

    Ich wohne in der Nordbahnstraße direkt neben dem Nordbahnviertel. Inwiefern wird sich mein Ausblick verändern?

    down

    Auf den Baufeldern entlang der Nordbahnstraße zwischen Am Tabor und Taborstraße wird aktuell bis voraussichtlich 2024 gebaut. Im Nordbahnviertel sind auch 6 Hochhäuser mit 60 bis 95m Höhe geplant, die das Stadtbild verändern werden. Einen Überblick was genau wo gebaut wird, sowie Renderings der Gebäude findest du hier.

    Gleichzeitig entstehen im Nordbahnviertel auch viele neue Geschäfte, Lokale, öffentliche Einrichtungen und Grünflächen, die Vorteile für die Bewohner*innen der angrenzenden Stadtviertel bringen.

    Wie sich dein Ausblick ändern wird, hängt natürlich davon ab, wo du genau wohnst. Im GB*Stadtteilmanagement Nordbahnviertel / Nordwestbahnhof haben wir ein Modell, das sehr gut zeigt, wie das Viertel zukünftig aussehen wird. Komm gerne zu unseren Öffnungszeiten vorbei und schaue es dir an!

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 22. Juni 2022

  • 21.Bezirk

    Warum wurde am Floridsdorfer Markt begonnen die mittleren Stände zu entfernen?

    down

    Die Entfernung der Marktstände ist Teil des strategischen Leitbilds für den Floridsdorfer Markt, der in der Nachbarschaft auch als Schlingermarkt bekannt ist.
    Es gibt vor, in welche Richtung sich der Markt bis 2030 entwickeln soll: Ein freier Marktanger in der Mitte des Marktes wird Platz für begrünte Sitzmöglichkeiten, Gastgärten, den stetig wachsenden Bauernmarkt, zum Flanieren, Gustieren und Verweilen bieten, ein großer Mehrwert für das Viertel!

    Du möchtest mehr zur Entwicklung des Schlingermarktes erfahren und am Laufenden bleiben?
    Schau auf unseren Blog Leben am Schlingermarkt!

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 19. Mai 2022

  • 21.Bezirk

    Ich habe gelesen, dass die Stammersdorfer Kellergasse verkehrsberuhigt wird. Was bedeutet das genau?

    down

    Auf Initiative der Bezirksvorstehung Floridsdorf, der GB* und der Landwirtschaftskammer Wien wurde im Dialog mit den ansässigen Unternehmer*innen, Eigentümer*innen, landwirtschaftlichen Betrieben und Pächter*innen ein Prozess zur positiven Weiterentwicklung der Kellergasse gestartet.
    Mittels einer Befragung und örtlicher Analysen im letzten Jahr sowie einer gemeinsamen Planungswerkstatt im März 2022 konnten viele konstruktive Ideen und Vorschläge vor allem bei den Themen Verkehr, Aufenthalt und Miteinander gesammelt und diskutiert werden.

    Ein Stimmungsbild aller Beteiligten zeigte schließlich eine klare Präferenz für eine Verkehrsvariante, die den Durchzugsverkehr reduziert, dabei aber die Erreichbarkeit gewährleistet:

    Planungsvariante: „Einfahrt verboten ab der Senderstraße aus Richtung Hagenbrunn und zeitlich und saisonal befristetes Fahrverbot im Bereich des Senderparkplatzes“

    • von Richtung Hagenbrunn ist die Einfahrt in die Stammersdorfer Kellergasse ganzjährig nur bis zur Senderstraße möglich. Der Durchzugsverkehr aus Niederösterreich wird somit auf die Brünner Straße verlegt.
    • Das Befahren der Kellergasse ist im Bereich des Senderparkplatzes zeitlich und saisonal verboten: Wenn dies eintritt (genaue Zeitpunkte müssen hier noch festgelegt werden), kann der Senderparkplatz von Richtung Wien und von Hagenbrunn erreicht werden. Das Parken ist möglich, aber die Durchfahrt untersagt.


    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 16. Mai 2022

  • 23.Bezirk

    Der Campingplatz in Atzgersdorf soll als öffentlicher Park neugestaltet werden. Wie wird der neue Park aussehen?

    down

    Richtig! Der Campingplatz „Wien-Süd“ in Atzgersdorf wird auf Initiative der Bezirksvorstehung Liesing als öffentlicher Park neugestaltet werden. 

    Wir haben die Liesingerinnen und Liesinger  zum Mitreden und Mitgestalten eingeladen. In vielen Gesprächen – von Angesicht zu Angesicht und online – haben wir über 700 Ideen und Wünsche gesammelt und Meinungen eingeholt.

    Wir präsentieren die Gestaltungspläne zur Umgestaltung des Campingplatzes in Atzgersdorf in einen Park bei uns im Stadtteilmanagement.

    Alle Infos zur Umgestaltung findest du auch online hier.

    Komm vorbei! Wir freuen uns auf wertvolle Inputs.

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Mitmach-Projekte

    Beantwortet am: 12. Januar 2022

  • 21.Bezirk

    Ich habe gehört, dass eine neue Straßenbahnlinie den 21. und 22. Bezirk verbinden wird. Aber wie und wo genau?

    down

    Ab Herbst 2025 wird die neue Straßenbahnlinie 27 die Bezirke Floridsdorf und Donaustadt zusätzlich verbinden.

    Die Route verläuft zwischen Strebersdorf über die aktive Linienführung der Straßenbahnlinie 26 bis zur Zanggasse im 22. Bezirk und dann entlang eines neu gebauten Streckenteils (6 neue Stationen) beim Stadtentwicklungsgebiet Berresgasse vorbei bis zur U-Bahnstation Aspern Nord.

    Die neue Linie 27 wird 3 U-Bahn-Stationen miteinander verbinden: U6-Station Floridsdorf, U1-Station Kagraner Platz und die U2-Station Aspern Nord.

    Mehr Informationen und die genaue Streckenführung findest du hier.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 30. November 2021