Fragen nach Bezirk und Thema filtern:

Fragen filtern:

down

22 Fragen & Antworten gefunden.

  • 14.Bezirk

    Ich habe gehört, dass der Reinlpark vergrößert wird. Aber wie und wo genau?

    down


    Du hast richtig gehört. Auf Initiative der Bezirksvorstehung Penzing wird der Park um neue Spiel- und Freizeitangebote ergänzt. Unter dem Motto „Mehr Reinlpark!“ haben wir die Menschen vor Ort im Spätsommer 2020 eingeladen, sich gemeinsam mit uns Gedanken für mögliche Verbesserungen zu machen.

    Wir haben herausgefunden, dass der Park gut funktioniert und nur punktuell verbessert werden soll. Um Platz für neue Angebote zu schaffen, wird die Goldschlagstraße im Bereich des Parks verkehrsberuhigt und neu gestaltet werden. So wird der Platz zwischen der Berufsschule und dem Park mit Sitzgelegenheiten und Wasserelementen zum Abkühlen ausgestattet. Auf diese Weise entsteht einerseits ein neues Schulvorfeld und andererseits eine Parkerweiterung!

    Im Herbst 2021 werden die finalen Umbaupläne für die Neugestaltung präsentiert. Geplant ist, mit den Umbauarbeiten im Frühjahr 2022 zu starten. Diese werden rund vier Monate dauern. In dieser Zeit bleibt die Parkanlage geschlossen.


    Du möchtest mehr dazu wissen?
    Hier erfährt du alles zum Projekt „Mehr Reinlpark“.

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Mitmach-Projekte

    Beantwortet am: 20. Mai 2021

  • 23.Bezirk

    In der Ziedlergasse in Liesing wird gebaut. Was entsteht dort?

    down

    Auf dem rund 15.000 m² großen Gelände zwischen Ziedlergasse und Südbahnstrecke entstehen bis 2023 rund 400 neue Wohnungen.

    Die Bauträger Wien Süd, Merkur und Gesiba errichten in diesem Quartier knapp 300 geförderte Mietwohnungen, 80 SMART-Wohnungen und rund 60 freifinanzierte Eigentumswohnungen. Das Projekt bildet das Bindeglied zwischen dem Carré Atzgersdorf und dem Quartier rund um die ehemalige Sargerzeugungsfabrik.

    Alle Informationen zum Projekt findest du hier.


    Du interessierst dich für die Entwicklungen im Gebiet?
    Besuche uns im GB*Stadtteilmanagement in der Scherbangasse 4, 1230 Wien – wir sind persönlich für dich und deine Anregungen da! Wir freuen uns auf spannende Gespräche und wertvolle Informationen.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 8. April 2021

  • 15.Bezirk

    Welche Neuerungen bringt der IKEA am Westbahnhof für das Grätzel mit sich?

    down

    Bis Herbst 2021 entsteht das neue schwedische Möbelhaus IKEA in Rudolfsheim-Fünfhaus. Nicht am Stadtrand, sondern mitten in der City. Einen großen Parkplatz wird es nicht geben. Möbel wird man sich zwar anschauen, ausprobieren und kaufen, jedoch nicht gleich mitnehmen können. Vielmehr bringt der neue IKEA Impulse für das Grätzel mit sich:

    Der Langauerplatz (der Platz hinter dem IKEA) wird umgestaltet und stark verkehrsberuhigt. Bei einem Beteiligungsverfahren wurden mit Anrainer*innen die Eckpunkte für die Umgestaltung erarbeitet. Der Platz wird erweitert und die Verkehrsfläche (inkl. Parkplätze) rückgebaut. Die Aufenthaltsqualität wird für Anrainer*innen und Besucher*innen unter dem Motto „klimafitter Stadtplatz“ gesteigert. Damit soll Besucher*innen des IKEA vermittelt werden: „Hier fährst du nicht mit dem Auto her.“

    Und noch ein Großprojekt ist derzeit in Vorbereitung: Die Äußere Mariahilfer Straße soll umgestaltet werden. Im Herbst will der Bezirk ein Beteiligungsverfahren dazu starten. Das Ziel: Mehr Platz für Fußgänger*innen zum Flanieren, Einkaufen und Entspannen, sowie mehr Platz und Sicherheit für Radfahrer*innen. Kurz gefasst: Eine neue Platzaufteilung zugunsten der Menschen, die im 15. Bezirk leben. 


    Du möchtest zu aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden bleiben? Abonniere unseren Newsletter!

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Mitmach-Projekte

    Beantwortet am: 18. März 2021

  • ALLEBezirke

    In meinem Grätzel wird zur Zeit viel gebaut. Wohin kann ich mich bei Lärm und Staub wenden?

    down

    Unsere Stadt unterliegt einem ständigen Wandel: Wohnungen werden saniert, neue Häuser gebaut, Straßen umgestaltet oder die Kanalisation erneuert. Baustellen v.a. im eigenen Haus können ziemlich an den Nerven zehren. 

    Auf Baustellen in deiner Umgebung muss der sogenannte „Bauführer“ für geeignete Maßnahmen sorgen, um unnötigen Baulärm zu vermeiden und die Arbeiten rasch und zügig zu Ende bringen. Lt. dem Wiener Baulärmgesetz müssen Arbeiten in der Nachbarschaft mit Rücksicht auf die Bewohner erfolgen.

    Bei übermäßigen und andauernden Belastungen kannst du auch Mietzinsminderung geltend machen. Wende dich bei Fragen an deine Hausverwaltung

    Bemerkst du Risse oder bauliche Schäden im eigenen Haus so wende dich so rasch wie möglich an deine Hausverwaltung oder an die Baupolizei


    Du hast noch mehr Fragen? Her damit! 
    Wir beraten kostenlos und wienweit zu wohn- und mietrechtlichen Fragen. Für eine persönliche Beratung wende dich an unsere ExpertInnen im nächstgelegenen GB*Stadtteilbüro

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Miet- und Wohnrechtsberatung

    Beantwortet am: 29. Januar 2021

  • 21.Bezirk

    Ich möchte Blumen und frischen Fisch am Schlingermarkt kaufen. Wo finde ich die Öffnungszeiten der verschiedenen Stände?

    down

    Auf dem Blog Leben am Schlingermarkt findest du eine Übersicht aller Marktstände und Geschäfte im Marktviertel mit ihren jeweiligen Öffnungszeiten und Kontakten. Zudem informieren wir auf der Seite laufend über aktuelle Entwicklungen und Veranstaltungen rund um den Floridsdorfer Markt. Damit du nichts verpasst, melde dich gleich zum monatlichen Newsletter an!

    Übrigens: Die GB* arbeitet gemeinsam mit Geschäftstreibenden und Institutionen daran, den Schlingermarkt wieder zu einem attraktiven Anziehungspunkt im Bezirk zu machen. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, schau doch bei uns im GB*Stadtteilbüro vorbei!

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 28. Januar 2021

  • 21.Bezirk

    Wann wird der Straßenraum in Neu Leopoldau fertiggestellt?

    down

    Der Straßenraum in Neu Leopoldau soll bis Ende des Jahres 2021 fertiggestellt sein. Dies erfolgt in drei Etappen. Pro Abschnitt sind rund 6 Monate veranschlagt. Dabei wird sichergestellt, dass sowohl der Individualverkehr als auch der Baustellenverkehr reibungslos funktionieren.

    • Im ersten Schritt werden die Pfendlergasse, der südliche Teil der Marischkapromenade sowie ein Teil der Menzelstraße hergestellt. Dazu kommen die kleinen Gehwege zur Thayagasse.
    • Abschnitt 2 umfasst den Bereich der Tauschekgasse und den Rest der Marischkapromenade.
    • In der 3. Etappe werden der nördliche Teil der Menzelstraße, die Simmelgasse sowie die neuen Verbindungen zum Jürgenssenweg fertiggestellt.

    Mit der Fertigstellung der Straßen und Wege geht der Straßenraum ins Eigentum der Stadt Wien über. Damit kommen auch neue Beschilderungen, Mistkübel und Müllinseln und die neue Beleuchtung. Aber Achtung: Mit dem Beginn des Straßenbaus gilt die StVO in vollem Umfang!

    Aktuelle Informationen zu Neu Leopoldau gibt’s beim GB*Stadtteilmanagement sowie auf der Lebendigen Stadtteilkarte.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 26. Januar 2021

  • 10.Bezirk

    Ich suche eine Wohnung im Sonnwendviertel. Gibt es noch freie Wohnungen?

    down

    Ja, einige Projekte vergeben noch freifinanzierte Wohnungen:

    Außerdem werden auch geförderte Wohnungen vereinzelt wieder frei. Informationen dazu gibt es bei der Wohnberatung Wien und bei den jeweiligen Wohnungsgenossenschaften. Einen Überblick über die Bauprojekte im Sonnwendviertel findest du hier.


    Du möchtest mehr über das Sonnwendviertel wissen?
    Besuche uns im GB*Stadtteilmanagement in der Landgutgasse 2-4, 1100 Wien! Wir informieren wir dich gerne persönlich zu den Entwicklungen des Gebiets.

    Einen Überblick über die Bauprojekte und weitere Infos findest du auch auf unserer Website.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 10. Dezember 2020

  • 3.Bezirk

    Die Aspanggründe werden bebaut. Wo kann ich mich für eine Wohnung anmelden?

    down

    Zwischen 2022 und 2026 werden insgesamt 1.900 Wohnungen auf den Aspanggründen gebaut.

    Für die geförderten Wohnungen werden die Bauträger voraussichtlich im April 2021 feststehen. Ab dann kannst du dich bei den jeweiligen Bauträgern vormerken lassen. Wer die Bauträger sind, erfährst du ab April auf unserer Website. Auch bei der Wohnberatung Wien kannst du dich anmelden. Hier – und nur hier – erfährst du, ob du die Voraussetzungen für eine geförderte Wohnung erfüllst.

    Für die frei finanzierten Miet- und Eigentumswohnungen auf den Aspanggründen kannst du dich unter villageimdritten.at bereits unverbindlich vormerken lassen.


    Du möchtest mehr über die Aspanggründe wissen?
    Besuche uns im GB*Stadtteilmanagement in der Landgutgasse 2-4, 1100 Wien! Wir informieren wir dich gerne persönlich zu den geplanten Entwicklungen des Gebiets.

    Alle Infos zum aktuellen Stand der Planungen findest du auch auf unserer Website.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 10. Dezember 2020

  • 20.Bezirk

    Das Nordwestbahnhof-Areal soll bald bebaut werden. Wo kann ich mich für eine Wohnung anmelden?

    down

    Welche Bauträger am ehemaligen Nordwestbahnhof tätig werden, steht noch nicht fest. Daher ist auch die Anmeldung für eine Wohnung derzeit noch nicht möglich.

    Das Gelände ist noch im Besitz der ÖBB und wird gerade einer Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen. 2022 starten die Abbruch-Arbeiten der nicht mehr benötigten Gebäude.

    Du möchtest mehr darüber wissen?
    Besuche uns im GB*Stadtteilmanagement in der Nordbahnstraße 14! Wir informieren dich gerne persönlich zum städtebaulichen Leitbild und zeigen dir Übersichtspläne des Areals. Auf unserer Website findest du alle Infos zum Projekt, weiterführende Links und einen Überblick zum aktuellen Stand der Planung.

    Auch die aktuelle Ausstellung der Stadt Wien im STADTRAUM Nordwestbahnhof bietet umfassende Informationen über das Stadtentwicklungsgebiet.

    Themen: Aufwertung und Sanierung

    Beantwortet am: 27. November 2020

  • 13.Bezirk

    Im Oktober 2020 gab es Befragungen zur Kennedybrücke. Worum ging es da genau? 

    down

    Die Kennedybrücke ist eine wichtige Verbindung zwischen 13. und 14. Bezirk. Im Juni 2020 präsentierten die Penzinger Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner und Bezirksvorsteherin-Stellvertreter von Hietzing, Matthias Friedrich, ihre Vorstellungen für eine Modernisierung des Verkehrsknotenpunkts Kennedybrücke und Gestaltungsmöglichkeiten zum Wiental.

    Wir starteten im Herbst eine Befragungsaktion, um im Dialog mit den Menschen, vorab die wichtigsten Themenbereiche in Erfahrung zu bringen. 90 PassantInnen teilten ihre Meinung zu Fuß- und Radwegen, Aufenthaltsqualität, Sicherheit und Sauberkeit rund um die Kennedybrücke. Die Ergebnisse unserer Befragung sollen als Grundlage für künftige Planungen und Verbesserungen dienen.

    Du möchtest zu aktuellen Entwicklungen rund um die Kennedybrücke auf dem Laufenden bleiben? Abonniere unseren Newsletter!

    Themen: Aufwertung und Sanierung | Mitmach-Projekte

    Beantwortet am: 26. November 2020